HOME   REZEPTE

Donnerstag, 30. August 2018

Unsere Sommerhochzeit

Was für ein wunderschöner Tag – unsere Hochzeit! Heute nehme ich euch mit auf eine kleine Reise durch diesen ganz besonderen und emotionalen Tag.


Wir haben nach gut einem Jahr Vorbereitungszeit am 30. Juni 2018 mit Familie und Freunden in Papenburg geheiratet. Wir haben uns dazu entschlossen, die standesamtliche als auch die kirchliche Trauung an diesem Tag zu feiern und rückblickend hätte es perfekter nicht sein können. Auch das Wetter hat mitgespielt: Die Sonne strahlte den ganzen Tag mit uns um die Wette.

Der Tag rauschte nur so an uns vorbei. Die Zeremonie im Standesamt, gefolgt vom noch entspannten Getting ready bei uns zu Hause. Der stolze Papa, an dessen Arm ich den langen Gang der Kirche entlang durch die mit Familie und Freunden gefüllten Reihen gehen durfte und die vielen gerührten Gesichter der Gäste, die sich alle mit uns freuten. Das Fotoshooting im Park und zu guter Letzt die große Sause in unserer wunderschönen Location. Ja, zu Recht einer der schönsten Tage meines Lebens!

In unsere Hochzeitsvorbereitungen durftet ihr ja im Januar schon mal ein wenig hineinschnuppern. Und da die Bilder unserer Fotografin so toll geworden sind und ich das Okay vom Männchen bekommen habe, muss ich jetzt einfach ein bisschen angeben.


Nach der standesamtlichen Hochzeit ging es für mich nochmal kurz zum Friseur, bevor meine liebe Trauzeugin mir in mein Kleid geholfen hat. Beim Getting ready war noch alles ganz entspannt, vielleicht waren wir nach zwei Gläschen Sekt auch etwas zu entspannt.. denn auf dem Weg zur Kirche fiel uns auf, dass wir die Brautsträuße zu Hause vergessen haben! Waaah!! Auch hier war meine Trauzeugin wieder Gold wert: Im Eiltempo ist sie auf halbem Weg nochmal umgedreht und hat die Sträuße geholt - noch rechtzeitig zur kirchlichen Trauung war sie wieder zurück. ♥


Der Gottesdienst an sich war wunderschön. Es war ein ökumenischer Gottesdienst, mein Cousin übernahm als Pfarrer den evangelischen Part der Trauung und hat eine wunderbare Trauansprache vorbereitet. Unsere tolle Sängerin hat zusammen mit ihrem Vater zwei Lieder gesungen und ich habe während des Gottesdienstes so einige Trähnchen verdrückt. Als wir aus der Kirche kamen, erwartete uns ein Spalier aus Blumen und Fanclubschals. Wir haben gar nicht damit gerechnet und waren sehr gerührt. Anschließend gab es eine ganze Reihe Glückwünsche, bevor wir dann zu unserem Brautshooting am See aufgebrochen sind.


Die Fotos sind alle so toll geworden! Und die Zeit verging so schnell, dass wir es kurz vor knapp noch zur Location geschafft haben. Wir wurden vom Catering schon mit Sekt empfangen, als die Gäste nacheinander den Saal betreten und uns gratuliert haben. Als alle ihre Plätze gefunden haben, kam die obligatorische Rede gefolgt von der Hochzeitssuppe am Tisch und unserem Hochzeitsbuffet. Die Suppe hätte leider etwas mehr Salz vertragen können, dafür waren alle begeistert von dem Buffet.


Nach dem Essen kam unser Hochzeitstanz. Wir haben uns spontan gegen den einstudierten Wiener Walzer entschieden und einfach geschunkelt, ab und zu eine Drehung eingebaut und einfach den Moment genossen. ♥

Als dann der offizielle Part vorbei war, wurde ganz ausgelassen bis in die Morgenstunden gefeiert. Der DJ hat gegen halb sechs das Lagerfeuer angestimmt, um kurz vor acht lagen wir dann im Bett. Für uns hätte der Tag nicht perfekter sein können - einfach mal unsere Familien und Freunde, Kollegen und Nachbarn auf einem Haufen zu haben und zu sehen, wie Freundschaften entstehen, Macarena mit den Mädels, Schleiertanz, Brautstraußwurf und einfach alles, was unsere Familien und Freunde für uns vorbereitet haben. Es wurde einem erstmal so richtig bewusst, wie viele liebe Leute man eigentlich um sich hat.. ♥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen