HOME   REZEPTE

Dienstag, 31. Oktober 2017

Gefüllte Champignons

Heute gibt es gefüllte Champignons mit Bacon, frischem Schnittlauch und einer leckeren Frischkäse-Creme - nicht nur zur Grillsaison ein beliebtes Rezept, auch als Beilage zu einem Salat und natürlich auch zu Fleisch oder Fisch. Sie sind schnell gemacht und unglaublich lecker!


Die Zutatenliste ist angenehm kurz und wenn man erst die Füllung vorbereitet hat, kann man sich schon fast entspannt zurücklehnen und warten, bis sich der herrliche Duft im ganzen Haus verbreitet. Man kann die Champignons mit allem füllen, was das Herz begehrt oder was der Kühlschrank eben gerade so hergibt. Ich habe schon viele Varianten ausprobiert, aber nun meinen absoluten Favoriten kreiert.

Also los, was brauchen wir?

8 braune Champignons
1 Knoblauchzehe
1/2 Zwiebel
50 g Speckwürfel
2 EL Sonnenblumenöl
150 g Kräuter-Frischkäse
100 g geriebenen Gouda
2-3 EL Schnittlauch
Salz, Pfeffer

Zuerst könnt ihr den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze bzw. 180°C Umluft vorheizen.

Als nächstes putzt ihr die Champignons und schneidet das untere trockene Stück der Stiele ab. Das Pilzinnere höhlt ihr mit einem Teelöffel vorsichtig aus und hackt es klein. Auch die Knoblauchzehe und die Zwiebel werden kleingehackt.

Anschließend erhitzt ihr das Öl in einer Pfanne und dünstet das Ganze zusammen mit den Speckwürfeln so lange, bis die komplette Flüssigkeit verdampft ist.

In der Zwischenzeit vermischt ihr den Frischkäse mit dem geriebenen Gouda und dem Schnittlauch und würzt das Ganze mit Salz und Pfeffer. Sobald die Pilzmischung etwas abgekühlt ist, gebt ihr sie ebenfalls dazu und verrührt das Ganze gründlich.

Nun könnt ihr die Pilze damit befüllen und ca. 15-20 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.


Lasst es euch schmecken!

Sonntag, 15. Oktober 2017

Franzbrötchen



Oh, Hamburg! ♥

Ein grandioses (vorgezogenes) Wochenende in der schönsten Stadt Deutschlands liegt hinter uns. Zusammen mit meiner Besten habe ich Ende September Hamburg unsicher gemacht. Wir haben am Hafen die besten Krabbenbrötchen der Stadt gegessen, bei einer Shoppingtour in der Mönckebergstraße unsere Geldbeutel geleert und anschließend die letzten Sonnenstrahlen des Sommers am Jungfernstieg genossen. Hamburg ist so bunt und vielseitig, ruhig und aufregend zugleich. Wir hatten so eine tolle Zeit in dieser wundervollen Stadt. ♥

Ein paar Bilder habe ich euch ja schon auf Instagram gezeigt, aber hier gibt's nochmal kurz die Highlights:


Fangen wir mit dem Hotel an. Es lag im Herzen von Hamburg, direkt am Hauptbahnhof. Wir haben ein Zimmer im REICHSHOF gebucht und landeten damit einen Volltreffer. Schon bei der Ankuft erhielten wir ein kostenloses Zimmerupgrade, die Mädels an der Rezeption waren sehr freundlich und hilfsbereit. Unser Zimmer war wirklich sehr schön, hatte ein ultra-gemütliches Bett und ein sehr geräumiges Bad incl. Regenwalddusche. Große Liebe - sowas brauchen wir unbedingt zu Hause! Auch das Frühstück konnte sich sehen lassen. Falls ihr also mal ein paar Tage in Hamburg verbringen möchtet und auf der Suche nach einem besonderen Hotel seid, kann ich euch das REICHSHOF wärmstens empfehlen! :)


An unserem ersten Abend ging auch direkt ein lang gehegter Wunsch mit dem Besuch vom Musical 'König der Löwen' in Erfüllung. Und es war toll! Wenn ihr das Musical noch nicht gesehen habt: Unbedingt nachholen! Die Kostüme waren richtig beeindruckend und die Musik hat mich vom ersten Moment an komplett mitgerissen. Der Abend wird mir noch lange in Erinnerung bleiben!

Bevor es jedoch mit dem Musical Shuttle rüber ans andere Ufer zum Stage Theater ging, haben wir uns die Füße noch etwas am Hamburger Hafen vertreten. Auch wenn er vielleicht gar nicht mal unbedingt als schön bezeichnet werden kann mit seinen Containerschiffen, den Lastenkränen und dem ganzen Trubel.. versprüht er irgendwie einen ganz besonderen Charme. Natürlich haben wir uns dort auch standartmäßig noch ein Krabbenbrötchen gegönnt. :)


Den zweiten Tag haben wir mit einem tollen Frühstück eingeläutet. Die Nord Coast Coffee Roastery findet ihr in der Hamburger Altstadt. Die Lage ist absolut traumhaft - wenn ihr das Glück habt, einen Platz am Fenster zu ergattern, habt ihr einen tollen Blick auf die Speicherstadt und den Alster Fleet - für uns ein absolutes Highlight! Ein Besuch lässt sich also sehr gut mit einem Spaziergang durch die Speicherstadt & Hafencity oder einem anschließenden Bummel durch die Innenstadt verbinden.

Die Speisekarte ist klein und übersichtlich, trotzdem sehr abwechslungsreich. Neben frisch belegten Stullen und Paninis gibt es auch Acaibowls, Müsli mit frischem Obst im Glas und leckere Waffeln. Alles wird frisch zubereitet und mit viel Liebe zum Detail angerichtet.

Nord Coast Coffee Roastery
Deichstraße 9
20459 Hamburg

U-Bahn: U3 Rödingsmarkt

Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch bis Freitag von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Samstag und Sonntag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Unser Frühstück und auch der Kaffee haben köstlich geschmeckt, für uns war dies der perfekte Start in den Tag - wir waren super gewappnet für unsere Shoppingtour!


Los ging es für uns in der Mönckebergstraße, wo die üblichen Verdächtigen wie ZARA, Mango, Görtz und H&M vertreten sind. Von dort ging es dann direkt weiter durch die Europapassage und anschließend am Jungfernstieg entlang Richtung Hanseviertel.

Ein Schaufensterbummel auf dem Neuen Wall bei Chanel (hach!!), YSL und Prada durfte natürlich auch nicht fehlen. ♥

An unserem letzten Tag haben wir gemütlich im Hotel gefrühstückt und sind noch ein wenig durch die Innenstadt gebummelt. Und (um langsam auch mal zum Thema zu kommen.. sorry!) natürlich gab es vor unserer Rückreise noch ein original Hamburger Franzbrötchen bei Franz & Friends im Hauptbahnhof! Ich hab mir einen mit Nougat ausgesucht - richtig lecker!

Seitdem wollte ich diese Köstlichkeiten unbedingt mal zu Hause nachbacken und habe diverse Rezeptsammlungen und Foodblogs durchstöbert. Heute wurde dann einfach mal drauflosgebacken und was soll ich sagen? Sie schmecken fast wie das Hamburger Original und werden bestimmt beim ein oder anderen Kaffeekränzchen ihren Weg auf unseren Tisch finden. Aber nun zeige ich euch natürlich noch schnell das Rezept. :)


Was braucht ihr?

Für den Hefeteig:
300 ml Milch
65 g Butter
475 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
60 g Zucker
1 Ei

Für die Füllung:
75 g weiche Butter
100 g Zucker
2 EL Zimt
3-4 EL Nuss-Nougatcreme

Außerdem:
2 EL Milch und 1 Eigelb zum Bestreichen
Zimtzucker zum Bestreuen

Los geht's!

Zuerst könnt ihr den Hefeteig vorbereiten. Die Milch wird zusammen mit der Butter in einem kleinen Topf so lange erwärmt (nicht zum Kochen bringen!), bis die Butter geschmolzen ist. Danach solltet ihr die Mischung etwas abkühlen lassen. In der Zeit mischt ihr 450 g Mehl, die Hefe und den Zucker in einer Rührschüssel und gebt anschließend das Ei und die Milch-Butter-Mischung dazu. Das Ganze gründlich mit den Knethaken eures Mixers zu einem glatten Teig vermengen und nach und nach das restliche Mehl dazugeben, damit der Teig nicht zu klebrig wird.

Den Hefeteig lasst ihr nun an einem warmen Ort für ca. 1 1/2 Stunden gehen.

Währenddessen könnt ihr schonmal die Füllung vorbereiten, hierfür vermischt ihr einfach alle Zutaten zu einer cremigen Masse. Außerdem könnt ihr schon einmal ein Backblech mit Backpapier auslegen.


Der Teig sollte nun mindestens doppelt so groß geworden sein. Knetet ihn am besten noch ein bis zwei Mal durch, bevor ihr ihn auf einer bemehlten Unterlage rechteckig ausrollt (ca. 60 x 30 xm). Danach bestreicht ihr ihn gleichmäßig mit der Füllung und rollt ihn von der langen Seite ganz eng auf. Die Rolle schneidet ihr trapezförmig in acht gleich große Stücke. Die kleinen Trapeze legt ihr mit der längeren Seite auf das Backblech (erstmal nur vier davon) und formt mit dem Stiel eines Holzlöffels eine Kerbe in die Mitte, so dass die Franzbrötchen auf beiden Seiten zur Mitte hin hochklappen (siehe Fotos).

Da die Franzbrötchen beim Backen noch aufgehen, solltet ihr sie mit ausreichend Abstand zueinander aufs Backblech legen. Darum empfehle ich euch, immer nur vier Teiglinge auf ein Blech zu legen und diese nacheinander zu backen. Bevor ihr das erste Backblech in den Ofen schiebt, solltet ihr die Franzbrötchen noch mit einem Geschirrhandtuch bedeckt etwa 20 Minuten gehen lassen. So bleiben sie beim Backen schön fluffig. Den Backofen könnt ihr in der Zeit auf 180°C Umluft vorheizen.

Das Eigelb verquirlt ihr mit der Milch und pinselt es hauchdünn auf die Franzbrötchen und bestreut sie anschließend mit Zimtzucker. Nun kommen die Teiglinge für etwa 15 bis 20 Minuten in den Ofen. Wenn sie hübsch golden gebräunt sind, dürfen sie raus. Die Füllung läuft wahrscheinlich beim Backen etwas heraus, kann aber vor dem Servieren ganz einfach vorsichtig mit einem Messer entfernt werden.


Am besten schmecken die Franzbrötchen natürlich, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen und noch etwas warm sind. Ihr könnt sie aber später auch sehr gut nochmal vorsichtig in der Mikrowelle aufwärmen.

Ich hoffe, ihr habt noch einen schönen Sonntagabend, ihr Lieben!
Kommt gut in die neue Woche! ♥